mein-wirtschaftslexikon.de

Das einfach verständliche Wirtschaftslexikon!

Verweise

Wirtschaftliche Bedeutung der Ausleihungen

Die Ausleihung (genauso wie das Sparen) ist vom wirtschaftlichen Standpunkt aus betrachtet ein Instrument zum Ausgleich des zeitlich unterschiedlichen Finanzierungsbedarfes in Konsum, Produktion, Güterverteilung und im öffentlichen Haushalt. Im Zeitpunkt des Ansammelns von Kapital besteht der Unterschied zwischen Ausleihung und Sparen. Die Kunden benötigen meist Ausleihungen für die sofortige Anschaffung von Konsumgütern (z.B. Auto), für die Wohnungseinrichtung oder für den Bau oder Kauf einer Wohnung oder eines Eigenheimes. Der Geldumlauf wird durch die Vergabe einer Ausleihung erhöht und damit erhöht sich auch die Kaufkraft und Nachfrage der privaten und öffentlichen Haushalte. Es muss mehr produziert werden, je mehr nachgefragt wird. Durch erhöhte Investitionen (mehr Käufe) wird die Wirtschaft angekurbelt und mehr Arbeitskräfte werden benötigt.