mein-wirtschaftslexikon.de

Das einfach verständliche Wirtschaftslexikon!

Verweise

Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe

Der Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe wird auch Council for Mutual Economic Assistance genannt. Eine internationale Organisation der sozialistischen Staaten zur Förderung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit und Integration ist der Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe.
Am 21.1.1949 wurde der Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe in Moskau als Reaktion auf den amerikanischen Marshall-Plan und die Gründung des Europäischen Wirtschaftsrates von der Sowjetunion, Bulgarien, Polen, Rumänien, der Tschechoslowakei und Ungarn gegründet. Der Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe wurde im Jahre 1959 von den Vereinten Nationen offiziell als internationale Organisation registriert. Das Ziel des Rates für gegenseitige Wirtschaftshilfe ist es, durch Vereinigung und Koordinierung der Anstrengungen der Mitgliedsländer die planmäßige Entwicklung der Volkswirtschaften und die industrielle Entwicklung der weniger industrialisierten Mitgliedsstaaten zu fördern sowie eine Beschleunigung der wirtschaftlichen und technischen Fortschritts und eine ständige Steigerung der Arbeitsproduktivität und des Wohlstands in diesen Ländern zu erreichen.
Im Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe erfolgen Beschlüsse grundsätzlich einstimmig, wobei jedes Mitglied in Fragen, die es interessieren, ein Vetorecht hat.