mein-wirtschaftslexikon.de

Das einfach verständliche Wirtschaftslexikon!

Verweise

Privatbankier

Der Privatbankier ist ein Kreditinstitut in der Rechtsform der Einzelfirma oder der Personengesellschaft (oHG, KG). Privatbankiers werden in den Statistiken, die die Deutsche Bundesbank über das deutsche Bankensystem veröffentlicht, als Teilgruppe der Kreditbanken geführt. Als traditionsreiche, aber immer kleiner werdende Gruppe gelten Privatbankiers. Privatbankiers waren der Inbegriff des privaten Bankgewerbes, bis weit in das vorige Jahrhundert hinein. Die Bedeutung der Privatbankiers ist allerdings durch das starke Wachstum der Aktienbanken, die sich mit umfangreichen Bankstellennetzen die Ersparnisse der Bevölkerung erschlossen, zurückgegangen. Die individuelle Betreuung größerer Industrie- und Privatkunden bei gleichzeitigem Verzicht auf das Geschäft mit weiten Kreisen der Bevölkerung ist typisch für die Privatbankiers. Deshalb unterhalten Privatbankiers keine oder nur wenige Geschäftsstellen. Bei ihrer Mittelbeschaffung spielen Spareinlagen keine größere Rolle. Vor allem finanzieren sich Privatbankiers durch Gelder von Großkunden und von anderen Banken. Die Kreditvergaben werden überwiegend kurzfristig gehalten.