mein-wirtschaftslexikon.de

Das einfach verständliche Wirtschaftslexikon!

Verweise

Ölsand

Ölsand ist ein Gemischen aus Silikaten, Ton und Kohlenwasserstoffes, das als Rohölersatz im Tagebau abgebaut wird.
Da Rohöl immer knapper wird, wird der Ölsand ergänzend zur Ölversorgung der Weltwirtschaft eingesetzt.

Der Abbau von Ölsand ist sehr kostenintensiv und aufwändig.
Daher hat sich erst in den letzten Jahren mit dem massiv gestiegenen Ölpreis eine Industrie um den Ölsand ( besonders in Kanada ) gebildet.

Das Potential für Ölsand ist enorm - Wissenschaftlichen Studien zur Folge sind fast 2/3 der Erdöl-Ressourcen weltweit als Ölsand gebunden. 

Die größten Lagerstätten von Ölsand befinden sich in Alberta, Venezuela und Kanada. 

Umweltzerstörung durch Ölsand: Der im Tagebau betriebene Abbau führt zu erheblicher Umweltzerstörung.