mein-wirtschaftslexikon.de

Das einfach verständliche Wirtschaftslexikon!

Verweise

Kreditwürdigkeit (Bonität)

Die Kreditwürdigkeit eines Kunden wird auch als Bonität bezeichnet. Die Bonität oder Kreditwürdigkeit ist die Fähigkeit und Bereitschaft eines Kreditnachfragers, den aus einem Kreditvertrag resultierenden Verpflichtungen (Zins- und Tilgungszahlungen) nachzukommen.
Die Vertrauenswürdigkeit, die rechtlichen sowie die allgemeinen wirtschaftlichen Verhältnisse des Kreditnachfragers zählen zu den allgemeinen Bestimmungsfaktoren der Kreditwürdigkeit.
Risiken der Kreditwürdigkeit finden ihren Niederschlag zum einen als Risikoaufschlag bei der Zinsforderung (höhere Zinsen), zum anderen versucht sich der Kreditgeber durch Kreditsicherheiten (Eigentumsvorbehalt, Versicherung, Eintragung ins Grundbuch) vor Vermögensverlusten zu schützen.
Die Bonität der öffentlichen Hand wird gewöhnlich als unzweifelhaft angesehen. Jedoch besteht ein Bonitätsrisiko, wenn sich der jeweilige Staat in Auslandswährung verschuldet (Länderrisiko) In der Regel werden Unternehmen und Privatpersonen vor Krediterteilung einer Kreditprüfung (Kreditwürdigkeitsprüfung) unterzogen.