mein-wirtschaftslexikon.de

Das einfach verständliche Wirtschaftslexikon!

Verweise

EZB (Europäische Zentralbank)

Die Europäische Zentralbank mit Sitz in Frankfurt/Main wurde mit der Einführung des Euro Trägerin der Geld- und Währungspolitik der Euro-Länder. Für die Ausgabe der Banknoten und für die Regelung des Geldumlaufs ist die Europäische Zentralbank zuständig.

Die Europäische Zentralbank bestimmt durch die Geldpolitik die Geldmenge und den Geldpreis. Das heißt: Sie bestimmt die Höhe der Refinanzierung (Kredit an Banken) und den Preis der Refinanzierung – sie regelt also die Versorgung der Banken mit Zentralbank-Liquidität. Die Einhaltung der Preisstabilität ist das vorrangige Ziel der Europäischen Zentralbank. Die Einhaltung der Preisstabilität ist definiert durch eine Inflationsrate von nicht mehr als 2 %.

Weiters unterstützt die Europäische Zentralbank die allgemeine Wirtschaftspolitik der Europäischen Union. Allerdings ist sie von den politischen Instanzen der Europäischen Union unabhängig. Zum Europäischen System der Zentralbanken (ESZB) haben sich die Zentralbanken der 25 EU-Mitgliedstaaten und die Europäische Zentralbank zusammengeschlossen. Also zählen auch Staaten, die den Euro noch nicht eingeführt haben zum Europäischen System der Zentralbanken dazu. Die Zentralbanken der einzelnen Länder dürfen ihre nationale Geldpolitik durchführen, sind aber nicht an Entscheidungen bzw. der Umsetzung hinsichtlich der einheitlichen Geldpolitik für das Euro-Währungsgebiet beteiligt.