mein-wirtschaftslexikon.de

Das einfach verständliche Wirtschaftslexikon!

Verweise

Die Erfolgsrechnung

Die Erfolgsrechnung dient der eigentlichen Ermittlung des Geschäftserfolges in einem bestimmten Zeitraum. Somit wird versucht die Frage nach „reicher“ oder „ärmer“ zu beantworten. Um genaue Details über den Erfolg des Unternehmens zu bekommen wird eine genaue Erfolgsrechnung eingesetzt. Diese nennt man Gewinn- und Verlustrechnung bzw. Gewinn- und Verlustkonto. Das Abschlusskonto für alle Erfolgskonten bildet das Gewinn- und Verlustkonto. Alle Aufwands- und Ertragskonten werden am Bilanzstichtag (31.12) buchhalterisch abgeschlossen. Auf das Gewinn- und Verlustkonto werden die Salden der Aufwandskonten ins Soll gebucht, die Salden der Ertragskonten ins Haben. Die Information über den wirtschaftlichen Erfolg (Gewinn oder Verlust) des Geschäftsjahres erhält man durch die Ermittlung des Saldos (Differenzbetrag) des Gewinn- und Verlustkontos. Weiters hat das Gewinn- und Verlustkonto eine Sammelfunktion. Das heißt alle Salden der Aufwands- und Ertragskonten werden gesammelt. Dadurch entsteht ein klares Bild über Erträge und Aufwendungen einer Rechnungsperiode. Auch eine Erfolgsmitteilungsfunktion hat das Gewinn- und Verlustkonto. Aus der Saldierung des Gewinn- und Verlustkontos ergibt sich der Gewinn oder Verlust der Rechnungsperiode.