mein-wirtschaftslexikon.de

Das einfach verständliche Wirtschaftslexikon!

Verweise

Chicago Mercantile Exchange (CME)

Chicago Mercantile Exchange (CME): Börsengehandeltes Unternehmen und US-amerikanische Börse

Als die Chicago Mercantile Exchange Ende 2002 selbst zum börsengehandelten Unternehmen avancierte, war sie die erste US-amerikanische Börse dieser Art. Davor installierte die renommierte Chicagoer Börse mit Einführung der Software des CME Globex® Trading Systems im Jahr 1992 die erste elektronische Handelsplattform der Welt. Die Chicago Mercantile Exchange hatte damit erstmals ein elektronisches Börsenhandelssystem geschaffen, welches einen Börsenhandel erlaubt, ohne dass sich Händler eigens dafür auf dem Parkett befinden müssen.

Die Geschichte der CME begann anno 1898 als Chicago Butter and Egg Board, welche eine Ausgründung der bereits 1848 gegründeten CBOT war. Seit 1919 heißt das Unternehmen Chicago Mercantile Exchange. Der Titel CME Group verweist auf den Zusammenschluss von CME und CBOT (2007) sowie der New Yorker NYMEX (seit 2008).

Mit Referenzgrößen wie Gold und Öl sowie Agrarrohstoffen, Energieprodukten, Devisen-, Optionshandel, Aktienindizes, Futures und weiteren unterschiedlichen Waren wie Kupfer, Zinn, Aluminium, Holz, etc. bietet die CME Group einen der weltweit größten Handelsplätze mit höchster Liquidität. Die Chicago Mercantile Exchange ist im Aktienindex S&P 500 gelistet, wo Aktien der fünfhundert größten börsennotierten US-amerikanischen Unternehmen verfügbar sind. Wiederum als Vorreiter trat die zu den weltweit größten Derivatebörsen gehörende CME auf, als im Herbst 1999 erstmals Wetterderivate angeboten wurden. Das nur wenig standardisierbare derivative Finanzprodukt konnte sich nach anfänglich leichter Euphorie im Jahr 2003 jedoch nicht den Erwartungen entsprechend durchsetzen. Außer an der Chicago Mercantile Exchange werden Wetterderivate als standardisiertes Finanzprodukt nur noch an der Eurex sowie der LIFFE in London in geringem Umfang gehandelt.

Der von elektronischen Handelsplattformen weitgehend verdrängte Parketthandel wird, wie an der Londoner Börse auch, nach wie vor von der traditionsreichen Börse Chicago Mercantile Exchange (CME) betrieben.