mein-wirtschaftslexikon.de

Das einfach verständliche Wirtschaftslexikon!

Verweise

Betrug

Der Betrug ist eine durch Täuschung verursachte Schädigung des Vermögens, durch die sich der Täter selbst oder einen anderen zu Unrecht bereichern will. Die Täuschungshandlung (Tätigkeit, die den Irrtum herbeiführt), der Irrtum des Opfers (unrichtige Tatsachenvorstellung), die Vermögensverfügung (Verhalten, das das Vermögen des Getäuschten oder eines Dritten verringert und das des Täters erhöht), ein Vermögensschaden (Minderung einer Wertsumme aus der Sicht des Betroffenen) und die Absicht des Täters, sich oder einen anderen zu bereichern, ohne dass ein Anspruch auf eben diese Bereicherung besteht, werden als Merkmale des gesetzlichen Tatbestands eines Betruges bezeichnet.