mein-wirtschaftslexikon.de

Das einfach verständliche Wirtschaftslexikon!

Verweise

Allgemeine Kreditvereinbarungen (AKV)

Am 5.1.1962 wurden die Allgemeinen Kreditvereinbarungen, auch General Arrangements to Borrow genannt, zwischen dem Internationalen Währungsfonds und zehn wichtigen Industrieländern getroffen. Nach den Bestimmungen der Allgemeinen Kreditvereinbarungen muss dem Internationalen Währungsfond von diesen Ländern bei Bedarf zusätzliche Kredite in eigener Währung zur Verfügung gestellt werden, wenn die aus der Subskription stammenden Bestände des Internationalen Währungsfonds an konvertiblen Währungen nicht ausreichen, die Ziehungswünsche der beteiligten Länder zu erfüllen.
Die USA, die Bundesrepublik Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien, Japan, Kanada, die Niederlande, Belgien und Schweden, sowie die Schweiz, die der Vereinbarung 1964 als assoziiertes Mitglied beitrat, sind die an der Allgemeinen Kreditvereinbarung beteiligten Länder.